Immerhin. Die Wiesbadener Werbeartikel-Agentur Source verfügt nicht nur über das Qualitätssiegel nach ISO 9001 vom TÜV Rheinland und bietet u.a. zertifizierte FairTrade-Give-Aways an. Sie betreibt auch seit Juni ein eigenesCorporate Weblog  (was im  off the record-Blog  des Frankfurter Werbeblättchens Horizont süffisant mit *ähem* kommentiert wird).

Bisher ist das wohl noch weiter niemand aufgefallen, eine Technorati-Authority von 7 lässt wenig Interesse in der Blogosphäre an den zum Teil durchaus originellen Werbeartikeln vermuten. Was sicher auch an den wenig pfiffigen Texten (Beispiel: „SOURCE setzt auch hier wieder Zeichen – und entwickelt ständig weiter für Ihre Kunden„) im Blog liegt, die teilweise einfach nur langweilige Pressemitteilungen sind.

Zum Jahresbeginn hat sich das Unternehmen nun “etwas ganz besonderes für die Blogger-Szene einfallen lassen“. Der Anbieter verlost nämlich „30 T-Shirts im Paket mit Werbeaufdruck“.  Wenn wir gewinnen würden, gäbe es also 30 Hemden mit dem selbst gestalteten Aufdruck „PR-Kloster“.

Die Blogosphäre wäre nicht die Blogosphäre, wenn es zu dieser Linkbaiting-Aktion „Win Your Blogshirts“ nichthämische Kommentare  und  wütende Reaktionen  geben würde. Zumal das Ansprechen der Blogger wieder mal ziemlich daneben war. Von einer „etwas harten, aber dennoch konstruktiven Kritik“ berichtet der Initiator und streut im Blog auch gleich Asche auf sein Haupt:

Des Weiteren bitte ich um Entschuldigung, falls der ein oder andere Blogger sich durch mein Anschreiben belästigt gefühlt hat. Die E-Mail Adressen waren handausgewählt von Blog betreibern, von denen ich dachte, dass Interesse an einer solchen Aktion bestehen könnte. Leider habe ich mir im Nachhinein nicht die Mühe gemacht namentlich anzuschreiben, was der ein oder andere wohl ungewollter Weise als SPAM-Versuch verstanden hat.“

Also wieder mal das leidige Problem des Blogger-Pitchens, über das sich auch einige PR-Leute in einer  Facebook-Gruppe  Gedanken machen. Bisher leider noch nicht mit wegweisenden Vorschlägen und Ideen. Bis es die gibt, können wir von Source-Geschäftsführer Harald Mahlich immerhin lernen, wie man es besser nicht macht. Oder man schaut in die Tipps „PR mit Bloggern“ von  Telagon Sichelputzer  – damit lassen sich schon mal die gröbsten Schnitzer vermeiden.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.