Nicht jedes Unternehmen braucht ein Weblog ….

… schreibt Werbeblogger Patrick Breitenbach und stellt fest: “Blogs werden zur Normalität und dadurch steigt auch das Bewertungsniveau an. …Einen Blog aufsetzen kann mittlerweile jeder. Jedoch müssen die Geschichten und Persönlichkeiten dahinter bemerkenswert sein und auch gleichzeitig perfekt zur Marke passen. Das ist die eigentliche harte Arbeit an der Sache.

In der Tat. Etwas einfacher wird es, wenn man sich auch sonst in der Unternehmenskommunikation mit dem Storytelling beschäftigt. Dann gibt es meist schon eine gute Grundlage für die Inhalte des Corporate Weblog.

Corporate Weblogs im Mittelstand können sich lohnen

Auf den  Saftblog  der Kelterei Walther in Sachsen hatten wir schon vor einiger  Zeit  hingewiesen. Jetzt  ist in der Freien Presse Chemnitz ein  Artikel  dazu erschienen.

Im dazugehörigen Interview (Bildschirm nach links scrollen) erläutert Geschäftsführer Jörg Holzmüller sein Weblog-Konzept und berichtet über erste Ergebnisse: “Bisher gab es auf unserer Unternehmenswebseite rund 80 Besucher pro Tag, unser Internet-Tagebuch lesen bereits 450 Nutzer. Wir registrieren auch konkrete Auswirkungen auf die Verkaufszahlen. Unser außergewöhnlichestes Produkt, der Aronia-Saft schnellte durch die rege Diskussion der gesundheitsfördernden Wirkung in kürzester Zeit vom vorletzten Platz der Verkaufsliste unserer 42 Fruchtsorten unter die Top 5.”

Wenn das nicht für Corporate Weblogs im Mittelstand spricht!

via  Exciting Commerce