Alles neu macht der März. Während draußen die Frühlingssonne weiter scheint, hat Facebook mit dem Ausrollen des neuen Layouts seiner Fanseiten begonnen. Wie immer bei solchen Änderungen ist die Diskussion groß.

Doch man sollte sich darüber klar sein, dass die Veränderungen für die meisten Facebook-Nutzer keine Rolle spielen: Denn 97 % – so die Statistik – besuchen nie die Facebook-Seite eines Unternehmens oder einer Institution. Sondern sie kriegen deren Postings lediglich in ihrem eigenen Stream mit. Deshalb hat das  angekündigte Redesign  des News-Feedviel stärkere Konsequenzen als die Layout-Änderungen der Seiten. Das bekommen – um es krass zu formulieren – höchstens die Seitenadministratoren mit. Und vielleicht diejenigen, die bei ihrem Erstbesuch die Seite liken.

Aber es gibt noch einen zweiten Aspekt, den man bedenken muss. 70 % der Facebook-Nutzer kommen heute über ihr Smartphone und die Apps für Android oder Apple mit den Inhalten in Kontakt mit Firmen oder anderen Anbietern. Und da sieht die Darstellung von Inhalten ganz anders aus als am Desktop. Wer also seinen Facebook-Auftritt optimieren will, muss hier sein Augenmerk darauf richten. Nicht auf das Seitenlayout.

Trotzdem ziehen die Veränderungen, die in den nächsten Tagen auf alle Seitenbetreiber zukommen, ein paar Überlegungen nach sich. So wird die neue Gestaltung aussehen:

Das ändert sich für alle Besucher der Seite:

  • Die bisherige zweispaltige Anzeige der Postings fällt weg.
  • In der rechten Spalte werden nun alle Seitenbeiträge angezeigt. Sie hat dieselbe Breite wie der News-Feed, die Gestaltung von Facebook-Seite und persönlichem News-Feed ist damit nun gleich.
  • In der linken Spalte werden die Informationen der Seite angezeigt. Etwa die Karte (bei Orten), Öffnungszeiten, Telefonnummer, den Link zur Website, Fotos und Videos.
  • Das Profilbild wird weiter in das Titelbild eingerückt. Der Name der Seite, der Kategoriename und der Like-Button liegen als Overlay über dem Cover (als weißer Text bzw. Button).
  • Informationen zu “Gefällt mir”, “Personen Sprechen darüber” werden nicht mehr im Kopfbereich unterhalb des Titelbildes dargestellt.
  • Diese Information scheint nicht zu stimmen. Bei  allfacebook.de  ist zu lesen:  Unter dem Titel “Apps” finden sich in der linken Spalte die direkten Links zu den Facebook Tab Apps! Dazu wird auch noch das App Icon angezeigt. Von dieser Lösung sind wir begeistert, wenngleich den Apps in Zukunft keine große Bedeutung mehr zugemessen werden sollte. Denn die wenigsten Nutzer besuchen wirklich noch die Seiten. Mobil sind Tab Apps überhaupt nicht verfügbar.

Das ändert sich für die Administratoren:

  • Ausserhalb der Seite in der äussersten rechten Spalte erhalten die Admins statistische Angaben zur Facebook-Seite (Anzahl laufender Ads, Page-Likes, Beitragsreichweite, Notifikationen).
  • Oberhalb des Titelbildes wird – wie bisher – das ausblendbare Administrationsmenü dargestellt. Ob sich hier etwas ändert, ist noch nicht bekannt.
  • Jede Seite erhält auf jedem Fall in diesem Admin-Menü das neue Insights-Tool “Pages to Watch” zum Vergleich mit Facebook-Seiten von Mitbewerbern. Wie ausführlich das sein wird, ist auch noch offen.

Unklar ist nach den bisherigen Screenshots des neuen Layouts auch die Frage, wie die Darstellung von Seitenbeiträgen und die Anzeige von Fanpostings aussehen wird: Zusammen oder weiter getrennt, wie bisher. Der alte Seitenfilter für Höhepunkte, Beiträge der Seite, Beiträge von anderen scheint jedenfalls nicht mehr angezeigt zu werden.

Konsequenzen haben die meisten Veränderungen auf jeden Fall höchstens für diejenigen, die das Impressum ihrer Seite über ein Tab eingebunden haben. Das war aber auch bisher schon eine sehr zweifelhafte Angelegenheit, die nicht vor Abmahnungen schützt. Den in den mobilen Apps waren und sind die Tabs ohnehin nicht zu sehen. Und eventuell sollte man sich das Zusammenspiel von Header-Grafik und Profilbild im neuen Layout noch einmal anschauen. Hier kann es zu Verschiebungen kommen, die auch in den Mobil-Apps nicht schön aussehen.

Ansonsten sollten Administratoren die Sonne genießen und sich freuen, dass Facebook ihnen jetzt mit seinem Frühjahrsputz einen schönen, aufgeräumten Arbeitsplatz mit ein paar neuen Funktionen spendiert hat.

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere