Das Ende kam heute plötzlich. Hinter dem Päckchen mit einem uralten Handy (ohne SIM-Karte), einer Zahnbürste und einem gebrauchten Rasierer, über das in der letzten Woche so an die 150 Blogger in Deutschland spekuliert haben, steckt der Ex-Kaffeeröster Tchibo. Er will damit seine neue Online-Plattform zur Produktideensammlung „Tchibo Ideas“ („die Handyrasierzahnbürste“) promoten, die in zwei Wochen an den Start gehen soll. Näheres steht im „Bekennerschreiben“ des Unternehmens.

tchibo.jpgEs war vermutet worden, dass es sich bei dieser Viral-Aktion um ein echtes „Alternate Reality Game“ handeln würde und etliche Blogger haben sich auch auf das Soiel eingelassen. Inklusiver wilder Spekulationen und falscher Spuren. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob nicht ein selbsternannter A-Blogger aus Oberbayern, der andere Blogger in diesem Zusammenhang der „Käuflichkeit“ bezichtigte, nicht selbst Teil des Spiels war und für mehr Aufmerksamkeit in der Bloggosphäre sorgen sollte?

Aber so, wie die ganze Aktion jetzt sang- und klanglos endete, wäre das vermutlich zuviel Planung gewesen. Was hat das Ganze jetzt Tchibo eigentlich gebracht? In den Blogbeiträgen bisher ist der Name des Unternehmens nicht gefallen und der Zusammenhang zu „Tchibo Ideas“ wurde nicht hergestellt.

Das kann in den nächsten Tagen sicher noch anders werden, aber ob es wirklich nachhaltig den Bekanntheitsgrad der Plattform erhöht? Die in den letzten Stunden erschienenen Postings sind eher negativ, bzw. finden das Ende und damit die ganze Aktion meist „langweilig“. Kein guter Auftakt, würde ich sagen. Einzig der Begriff „Handyrasiererzahnbürste“ wird jetzt bei Google gefunden und mit „Tchibo Ideas“ in Verbindung gebracht. Aber ob das ausreicht?

Die als ausführende Agentur unter Verdacht stehenden VM People haben sich bisher in der ganzen Debatte sehr zurückgehalten und auch in ihrem Blog nichts dazu geschrieben. Sollten sie wirklich etwas damit zu tun haben, war das Ganze bestimmt kein Meisterstück des viralen Marketings. Interessant übrigens, dass die Agentur letzte Woche zu einer „spannenden Reise in die Welt der Konspirationen und der Verschwörungstheorien“ beim „Themenabend Verschwörungen“ eingeladen hatte. Das passt doch perfekt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.