https://pixabay.com/de/schlacht-verwischen-brettspiel-1846807/

Um Videos kommt heutzutage keine Marke herum, die etwas auf sich hält und ihre Zielgruppen erreichen will. Denn nicht nur die Generation Z (18-24-Jährige) bevorzugt das Videoformat im Internet mit 65% am meisten, auch bei Silversurfern (über 55-Jährige) stehen bewegte Bilder bereits heute mit 43% an zweitbeliebtester Stelle.

Hinzu kommt laut der 2017er Ausgabe „The Future of Content Marketing“ von HubSpot, dass sich sowohl die junge Generation (mit 57%) als auch die Älteren (mit 47%) mehr Video-Inhalte von Marken wünschen, die sie unterstützen. Und dieser Trend bestimmt zunehmend das Web. Wie das Technologieunternehmen Cisco prognostiziert, soll bis 2021:

  • 82% des Verbraucher-Internet-Traffics von Videos dominiert (2016 waren es 73%) werden.
  • Jede Sekunde eine Million Minuten Video Content online gehen.
  • Live Videos / Livestreams 13% des Internet Video-Traffics ausmachen.

Laut einer aktuellen Studie muss der Spruch „Content is King“ in „Video is King“ umgewandelt werden. Danach gewinnt vor allem das Livestreaming-Angebot an Bedeutung – nicht zuletzt wegen Twitch, YouTube und natürlich Facebook Live.

Bereits heute sollen Facebook-Nutzer tagtäglich 100 Mio. Stunden streamen, seit Ende letzten Jahres sogar in 360°. Jeder Fünfte schaut laut der Studie Livestreams, welche „auch dreimal länger gesehen als normale Videos und zehnmal häufiger kommentiert“ werden.

Ist Content Marketing also tot?

Wohl kaum. Denn Content ist plattform- und medienübergreifend als Inhalt mit Mehrwert für die Adressaten zu verstehen, ganz gleich ob es sich um Texte, Bilder oder Videos handelt. So fasst auch OnlineMarketing.de zusammen: „Video ist für die User heutzutage das Medium zur Vermittlung von Content schlechthin.“ Es ersetzt das klassische Content Marketing nicht, sondern ist ein zeitgemäßer Teil davon.

Ganz gleich, ob es sich nun um die beliebten How to- oder Tutorial-Videos oder gänzlich andere Formate handelt, ob sie live gestreamt oder fertig bearbeitet gepostet werden. Bei der Produktion gilt es eine Menge zu beachten: Eine kurze (und vor allem oberflächliche) Liste zur erfolgreichen Video Content-Strategie findet sich etwa auf OnlineMarketing.de, kreative Ideen zur Social Media Umsetzung hier.

In der B2B-Kommunikation bewegt sich was

Und auch wir von conosco predigen unseren Kunden nicht erst seit dem kürzlich erschienenen Whitepaper „Video-PR – Wenn Pressearbeit laufen lernt“, dass Videos immer wichtiger werden. Etwa in der klassischen Pressearbeit (Beispiel: Virtuelle Pressekonferenz), im Content Marketing (Beispiel: Video-Anwenderberichte) und natürlich im Social Web zur Image-Bildung (Beispiel: Wuppertaler Schwebebahn). Aber auch in der B2B-Kommunikation. Wie etwa unser jüngstes Projekt für den ERP-Software-Hersteller proALPHA zeigt, dass wir zusammen mit unseren Partnern von public vision realisiert haben:

 

Die gute Nachricht: Immer mehr Kunden sehen die wachsende Bedeutung des Video-Formats, da es sich auch mit Zahlen eigener Kampagnen belegen lässt. Und wer weiß, vielleicht heißt es am Ende tatsächlich doch noch, „Video is King“? Beim Traffic-Volumen jedenfalls ist der Thron auf lange Sicht gesichert.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.